Das ungesteuerte Bohrverfahren mit Imlochhammer

 
Einsatzgebiet in Böden der Klassifizierung 6-7 nach DIN 18 300
 
Funktionsbeschreibung
 

  • Start-, und Zielgrube ausheben
  • Die Pressstation mit dem Hydraulikaggregat aufbauen und einrichten
  • Stahlrohre vorpressen, bei gleichzeitigem Bodenabbau an der Ortsbrust durch den Imlochhammer mit der Imlochhammerkrone und Abförderung des Erdmaterials durch die Förderschnecken in die Startgrube (Dieses Verfahren ist ein Schlag- Bohrverfahren)
  • Nach erreichen des Zielpunktes, wird die Hammerkrone im Zielschacht geborgen und die Förderschnecken durch Zurückziehen in den Startschacht wiederum geborgen

Referenzen zu ungesteuerte Vortriebe mit Imlochhammer